Willkommen bei Rollenspiel-Online.de

Die Seite für Rollen- und Magic-Spieler

Navigation
 
Start
Neu hier?
~~~~~~~~~~~~~~~
Magic
Was ist...?
Regeln
Spielstrategien
Kombinationen
Deckbau
Deckbeschreibungen
~~~~~~~~~~~~~~~
SL-Tipps
Kampagne
Rätsel
NSC-Beschreibung
~~~~~~~~~~~~~~~
SC-Tipps
RSP- Gruppe finden
~~~~~~~~~~~~~~~
Spass
Berichte
Pseudo-Philosophisches
Comics
~~~~~~~~~~~~~~~
Downloads
Terminkalender
Glossar
Kontakt
Links
Partner


Wer ist online?
Zur Zeit sind 49 Gäste und 0 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden


Suche




  
Hardcorepornosex
Pseudo-Philosophisches









Dieser Titel hat zwei Vorteile: zum Einen ist er so reißerisch wie die meisten Titel hier und zum Anderen gibt er der Site ein paar zusätzliche Hits von Leuten, die in ihrer Suchmaschine nicht unbedingt nach Rollenspiel-Philosophie gesucht haben (geschweige denn es schreiben können).

Sex im Rollenspiel - ein Tabu-Thema? Betrachten wir da mal "Das Schwarze Auge". Vor allem Einsteiger und jüngere Spieler spielen dieses System, da es recht einfach ist, weitverbreitet usw. Kids sollten vor Sex jeder Art geschützt werden - deswegen wird in diesem System weitgehend auf ausfallende pornographische Szenarien verzichtet. Wenn da die älteren Spieler bei dem Begriff "Rahja-Tempel" beide Mundwinkel in Richtung des jeweiligen Ohres ziehen, tun die Jungen es ihnen gleich ohne richtig zu spannen (bayrisch für "kapieren"!) was in so einem Tempel zelebriert wird. Aber auch aus diesem recht biederen System ist die fleischliche Lust nicht ganz gebannt. Wer kennt sie nicht, die schwarz-weißen Zeichnungen (oder sind es Drucke? Bin kein Kunstkenner) mit den barbusigen, hübschen Amazonen (Amazone heißt "eine-Brust", Mail für nähere Erklärungen - Anm. d. Autors), die auch das Blut jedes 14-jährigen ("Kannst du bitte das Bild noch mal zeigen? Ich hab es gar nicht gesehen") in Wallung bringen. Aber gegen das, was tagtäglich nachmittags im Fernsehen gezeigt wird, sind diese Bildchen natürlich Kinderkram (im wahrsten Sinne des Wortes).

Ganz anders bei AD&D, meinem Lieblingssystem. Nein DAS ist nicht der Grund, warum ich es so gut finde, dieses Thema wird vorbehaltlos, unparteiisch und objektiv diskutiert. Was hier teilweise im Ravenloft-Setting abläuft ist purer Sex. Die Vampir-beißt-in-den-Hals-und-dem-Opfer-geht-einer-ab-Szene ist in vielen Variationen und blumigen Worten oft zu finden. Aber auch zum Stimmungsaufbau (jaja) für die Schreckenssekunde ist es ein beliebtes Element.
Die "schlimmsten" Ausschweifungen der Autoren finden sich aber im Planescape-Setting. Hier war die Domäne einer Succubus beschrieben (des is so 'n Dämon, der das Aussehen einer wunderschönen Frau hat und den Männern, die auf ihn reinfallen, die Lebenskraft aussaugt - also genau wie im Leben!) und ich muß sagen selbst die abgebrühtesten (im Sinne von "erfahren") Mitspieler behaupteten, sie hätten noch was gelernt.

Meistens ist es aber gar nicht nötig Sexszenen einzubauen - die Spieler führen sie schon von selbst herbei. Was macht denn der durchschnittliche Söldner außer Kämpfen, Schlafen und Saufen?
Genau.
FICKEN!

Entschuldigt die rohe Aussprache, aber ich muß mich mit dem terminus technicus (d.h. Fachsprache) verständlich machen. Wie kommt unser Söldner (der nur von erfahrenen Spielern gespielt werden kann; nennen wir unseren Spieler "Christian") nun zu seinem Stich? Die Gruppe geht in die Kneipe *gähn* und da springt natürlich eine hübsche Schankmaid (gibt es überhaupt häßliche im Rollenspiel?) oder ein atemberaubender weiblicher Gast (meistens dann die Auftraggeberin) rum. Der Meister will es dem rüden Säufer natürlich nicht so einfach machen. Also kriegt er von seinem "Willste ficken" nur die Faust der Schankmaid in die Fresse und auf sein "Du hast so atemberaubende - äh Titten" von der Auftraggeberin den Stiefel dermaßen ans Schienbein genagelt, daß man Wochen später noch die Schuhgröße 38 erkennen kann.
Das ist dem Söldner natürlich Pups (d.h. egal) und er läßt so lange nicht locker, bis der Meister eine Nutte (d.h. Freudenmädchen) auftauchen läßt, die zu teuer und zu häßlich ist und zudem noch Tripper hat, was er dem Söldner natürlich erst später auf einem diskreten Zettel mitteilt. Aber auch DAS ist dem Söldner Pups, weil Tripper weder beim Kämpfen, noch beim Saufen stört. Beim Schlafen ja auch nicht, wenn man schon mit einem halb abgehackten Arm wie ein Baby schlummert. Außerdem hat der Meister bei der nächsten Kneipe den Tripper wieder vergessen. Das funktioniert leider immer!

Diese Begebenheit ist für keinen der Anwesenden peinlich. Der Spieler des Söldners macht ja "nur Rollenspiel" und die anderen sind "ihren Figuren gemäß" entrüstet. Peinlich wird es erst bei Sex zwischen Spielercharakteren (SCs). Wenn beispielsweise ein anderer Spieler (nennen wir ihn heute mal "Markus") ein zerbrechliches Elfenmädchen spielt, das ständig von dem Söldner belauert wird. Irgendwelche Liebes- oder Schlaftränke sind von dem Söldner fern zu halten. Mit Sprüchen wie "Natürlich akzeptiere ich, daß du nicht ficken willst - aber schluckst du dann wenigstens?" kann er ja nicht viel anrichten. Problematisch für die Gruppe wird es, wenn sich ein "ehrenhaftes" Gruppenmitglied selbstherrlich zum Beschützer der ach so schutzlosen Elfin erklärt. Wenn das auch noch ein Spieler ist (nennen wir ihn diesmal "Marc"), der einen Barden spielt (ja ich weiß, ganze Königreiche zittern vor Barden) kann das zu größeren Problemen führen. Wenn sich also der Lutscherbarde dem kampferprobten (er macht ja fast nix anderes) Söldner unnötigerweise in den Weg stellt und ihn gar zum Kampf herausfordert (welch Mut, welch Stolz!) dann ist die Gruppe nahe daran ausgelöscht zu werden, weil die anderen ja nicht tatenlos rumstehen wollen. Alles nur wegen dieser primitiven Triebe.

Die ständig geforderte Realitätstreue wird hier konsequent eingehalten.
Vergleiche folgende Szenen:
Anruf von dem Klassenstreber:
"Heute ist von Hilde Domin eine Gedichtsvorlesung mit dem Thema 'Schmerz in der Dunkelheit' mit anschließender Diskussion. Wir können danach noch in die Bücherei gehen, da gibt es ja so viel zu lesen und erleben ..."

Wer bis dahin noch nicht aufgelegt hat ist wohl schon eingeschlafen.
Der nächste Anruf kommt von deinem Kumpel, dem unverbesserlichen Schürzenjäger:
"Hey, heut ist Schaumparty in der Disko. Da kommen auch viele hübsche Mädels mit weißen T-Shirts und so. Oder hast du was anderes vor?"

Da fällt die Entscheidung schwer! Hier könnte wieder die Diskussion Ich-spiele-mich-selbst-im-Rollenspiel entflammen, ich finde nur, daß manche Dinge halt dazugehören, um die Realität etwas zu fördern. Außerdem sollte jemand der "jetzt dem Scheiß-Ork das Hirn mit dem Streitkolben zermatscht und dann auf dem toten Kadaver den Todestanz tanzt" auch ein "ich nehme sie mit auf mein Zimmer" ertragen können. Man muß ja nicht ins Detail (das Wort heißt so, wie es dasteht! - Anm. d. Autors) gehen.









Copyright © by Rollenspiel-Online.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2006-01-10 (867 mal gelesen)

[ Zurück ]